Auf der Zielgeraden

Im April habe ich meine Freizeit größtenteils in Malerklamotten verbracht. Es soll gutes Wetter gewesen sein und ja, Sommersprossen habe ich auch bekommen:

April (Symbolfoto)

Da das alles schon eine Weile her ist und ich mangels Zeit mir nicht alles ganz genau merken konnte, ist dieser Blogpost eventuell leicht chaotisch. Aber alles besser als nichts.

Bauwoche 31

Mein letzter Blogpost endete mit einer Erdbohrung, der neue Blogpost beginnt mit einer. Für unsere Erdwärmepumpe haben wir nämlich nicht – wie eigentlich geplant – eine Bohrung auf 90 m, sondern zwei Bohrungen auf 50 m bekommen.

Erdwärmebohrung, die Zweite
Einmal zwei Erdwärmeleitungen

Die Maler haben im April eine Pause eingelegt, nachdem das Wohnzimmer fertig mit Streichputz verputzt und gestrichen war. Flur, Treppenhaus und den Flur oben hatten sie schon verputzt, aber noch nicht gestrichen, da die Wände sowieso wieder dreckig werden, wenn so viele Handwerker noch da durch müssen.

Für Christian und mich gingen jetzt aber die Malerarbeiten los. Unser erster Raum sollte das Büro werden. Christian hatte dort schon die Deckenfuge gespachtelt, wir mussten jetzt die glatte Betondecke mit Haftgrund und die Wände mit Streichputz grundieren und im Anschluss anmalen. Für die oberen Räume haben wir die „gute“ Setta-Farbe bekommen, für die Kellerräume die „mittelgute“ Caparol-Farbe vom Maler bekommen. (Spoiler-Alert: Es loht  sich, die wirklich gute Farbe zu nehmen)

Nachdem wir das Büro schon fertig grundiert hatten, haben wir in dieser Woche auch schon mit den oberen Schlafzimmern angefangen: Hier ein ähnliches Spiel: Die Decken und Schrägen aus Rigips mussten mit einer anderen Grundierung vorbereitet werden, die restlichen Wände haben wir mit Streichputz bestrichen. Dann wieder alls mit der Setta-Farbe anmalen.

Am Wochenende kamen dann auch meine Eltern zu Besuch und haben es sich nicht nehmen lassen, über die immer noch recht wackelige Leiter ins Obergeschoss zu steigen. Nachdem ich vor der Leiter anfangs wirklich etwas Panik hatte, steige ich die mittlerweile fast blind und vollbepackt hoch und runter.

Hausbesichtigung mit meinen Eltern

In dieser Woche hat außerdem der Fliesenleger angefangen, das Bad unten zu fliesen.

Bauwoche 32
Streichputzidylle im Abendlicht

Den frühen Sommereinbruch Mitte April haben wir größtenteils schwitzend und malend verbracht. Wir wollten die Decken und Wände gestrichen haben, bevor die Bodenbeläge in den Räumen sind. Das Büro, das im Erdgeschoss neben dem Wohnzimmer ist, bekommt Fliesenbelag und der Fliesenleger hatte ja schon letzte Woche seine Arbeit in den Bädern angefangen. Wir hatten abgemacht, dass er erstmal in der Küche loslegen soll und wir schnell das Büro mit der Setta-Farbe fertig streichen, aber das hatte er wohl vergessen und das Büro als erstes gefliest. Nach kurzer Rücksprache hatte er sich aber entschuldigt, den Boden im Büro mit Vlies abgedeckt und wir konnten dort zu Ende streichen.

Das halb geflieste Büro – an den Wänden Streichputz und an der Decke die erste von zwei Farbschichten
Der Küchenfußboden in Betonoptik
Übergang von der Küche zum Wohnzimmer mit Fliesen in Holzoptik

Im unteren Bad wurde die Dusche und die Abkastung von Klo und Waschbecken in dieser Woche gefliest.

Dusche im Bad unten
Abkastung im Bad unten

Diese Woche wurde auch die Badewanne geliefert und der Estrich im oberen Bad noch etwas ausgesägt, da das ursprünglich für die Badewanne vorgesehene Loch im Boden etwas zu klein war.

Badewanne

Der Fliesenleger hat aus Kalkstein und wedi-Platten auch noch das Drumrum für die Badewanne gebastelt. Sieht so nackt erstmal recht abenteuerlich aus.

Badewannenbauwerk

Einen Tag später war dann aber auch die Badewanne eingesetzt.

Fertig eingesetzte Badewanne
Bauwoche 33

Auch in der letzten Aprilwoche hat der Fliesenleger wieder einiges geschafft. Bis auf das Bad unten sind jetzt alle Böden gefliest. Ansonsten sind für den Fliesenlegen nur noch Kleinigkeiten bzw. Fummelkram zu tun. Christian und ich mussten uns zudem für eine Fugenfarbe für die Fliesen in Holzoptik entscheiden. Der Fliesenleger empfiehlte uns ein helles Grau. Ich war erst skeptisch, ob das eher gelbliche Holz mit dem Grau harmonieren würde, aber es sieht wirklich gut aus.

Das fertige Wohnzimmer

Im oberen Bad ist im Gegensatz zum unteren Bad auch schon der Fußboden gefliest. Es fehlen nur noch die Fliesen in der Duschrinne.

Dusche oben

Die blauen Mosaike gefallen mir immer noch sehr gut (Zur Erinnerung:  diese drei standen zur Auswahl, aber die Entscheidung fiel uns nicht schwer). Die komplett blau geflieste Waschbeckenwand finde ich super. Davor kommt als Kontrast noch ein weißer Waschbeckenschrank.

Links die Badewanne, rechts Waschbecken und in der Nische die Dusche

Auch die Badewannenecke sieht gemütlich aus. Die Badewanne ist, wie man oben schon sehen konnte, in den Estrich eingelassen, wodurch sie ungewöhnlich tief ist. Dadurch ist sie allerdings so tief, dass man (bzw. ich) problemlos in der Badewanne unter der Schräge stehen kann und der Einstieg ist auch komfortabler. Hat also eigentlich nur Vorteile. Ich muss mir allerdings vielleicht abgewöhnen, mich beim Zähneputzen immer auf den Badewannenrand zu setzen. Dafür ist er nämlich etwas zu tief.

Badewanne oben

Im Anschluss habe ich alles wieder eingepackt, da wir diese Woche die Rigipswände und Decken im oberen Bad mit Grundierung und Silikatfarbe streichen wollten mussten. So langsam habe ich die Nase gestrichen voll davon.

Bad verpackt
Decke gestrichen

Jetzt müssen wir noch darauf warten, dass der Putzer den Innenputz in den Bädern aufträgt. Dann müssen wir noch einmal mit der Silkatfarbe die verputzten Wände streichen und dann sind wir auch damit fertig.

Bauwoche 34

Ja, auch diese Woche wurde wieder gestrichen. Ich hätte anfangs nicht gedacht, dass sich das Streichen so lange zieht – mittlerweile über einen Monat. Da wir aber mit Grundierungen und Streichputz immer mindestens zwei Durchgänge haben, dauert es eben seine Zeit.

Am Montag haben Christian und ich uns umgemeldet und bei IKEA unsere Badmöbel gekauft. Unten bekommen wir einen türkisblauen Waschschrank auf weißen Fliesen und oben einen weißen Schrank auf den blauen Fliesen. Die Möbel werden wir aber erst aufbauen, wenn wir dort mit dem Streichen fertig sind.

Nach der Ummeldung haben wir unseren Briefkasten flott gemacht und Christians Vater hat uns eine Konstruktion und einen Pfahl dafür gebaut. Jetzt können wir also auch schon Post bekommen.

Tach, Post!

Am Dienstag war der 1. Mai. Den Tag haben wir, wie sollte es auch anders sein, zum Streichen benutzt. Ich habe die oberen Schlafzimmer mit der Setta-Farbe gestrichen und Christian hat unten im Bad die Decke weiter mit der Silikatfarbe bestrichen. Da die besonders auf der dunklen Betondecke so schlecht deckt, musste er da mehrmals ran. Mit den Schlafzimmern war ich am Ende des Tages fertig. Das war auch gut so, denn am Donnerstag sollte der Vinylverleger dort den Vinylfußboden verlegen.

Ich bin froh, dass wir uns doch dagegen entschieden haben, den Vinylfußboden im Obergeschoss selbst zu verlegen. Zeitlich hätten wir das gar nicht geschafft. Der Profi hat dafür keine zwei Tage gebraucht.

Schlafzimmer mit Vinylfußboden

Um das Haus herum wurde nun auch wieder ein Gerüst aufgebaut, damit nächste Woche mit dem Außenputz begonnen werden kann. Wie man auf dem Foto sehen kann, bekommen wir jetzt auch auf der linken Seite Nachbarn.

Neues Gerüst

Am Samstag haben Christian und ich weiter den Keller gestrichen, während Christians Vater uns Lampen installiert und den Motor für das Garagentor zum Laufen gebracht hat. Den Sonntag hat Christian mit „Netzwerk auflegen“ verbracht (irgendwas mit Patchkabeln, ich habe aber aufgegeben, das zu verstehen zu versuchen ;)). Außerdem hat er den letzten Kellerraum halb gestrichen. Die Caparol-Farbe ging schon Samstag zur Neige, also bin ich am Sonntag direkt zu Hause geblieben und habe Kisten gepackt und in der alten Wohnung aufgeräumt. Wir haben jetzt auch schon nach und nach angefangen, unsere Autos zu beladen und jedes Mal ein paar Kisten und sperrige Dinge im Haus abzuladen.

Wir mussten uns außerdem für eine Farbe für die lange Küchen-/Esszimmerwand, eine Wand in unserem Schlafzimmer und im Flur oben entscheiden. Heute (07.05.18) wurde dann die Wand gestrichen.

Grüne Wand

Außerdem wurde heute die olle Bautür gegen unsere richtige Haustür ersetzt.

Haustür von außen
Haustür von innen

Für den Außenputz haben wir heute einen Farbfächer mit nach Hause bekommen. Zuerst wird neutraler Putz aufgetragen, die zweite Putzschicht wird dann farbig. Auf den Farbton haben wir uns dann auch schnell einigen können.

Farbfächer für den Außenputz

Jetzt ist wirklich Endspurt angesagt. In den kommenden zwei Wochen kommen der Feinputz in den Bädern, der Außenputz, die Innentüren, die Treppe und die Küche und dann können wir auch schon einziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.